Vahanavank, Picknickplatz

Heute geht es nur ein paar km aus der Stadt hinaus.

An einer Tankstelle mache ich Tankstop. Trotz den Bergen, liegt der Verbrauch bei guten 10,5l. Der Dieselpreis liegt bei 480dram/l, was 75Cent/l sind. Die beiden Jungs von der Tankstelle sind von Rosali begeistert und mache fleißig Fotos und Videos.

Da ist ein Kloster und daneben ein Picknickplatz.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wahanawank

Meine erste Idee war es direkt vor dem Kloster zu parken. Leider hat es da kaum Platz für 3 Autos und ich brauche für Rosali zum wenden schon etwas Platz. Also beschließe ich zum Picknickplatz zu fahren. Da gibt es leider nur einen für mich erreichbaren Platz, alles andere finde ich zu steil und der Untergrund ist staubige Erde.

Ich bocke Rosali rechts auf, dann stehe ich wenigstens gerade.

Ich gehe das Kloster besuche. Von aussen sieht das Kloster eindrucksvoller aus wie von Innen.

Als ich zu Rosali zurück komme, sehe ich über 6 Autos herum stehen. Eine armenische Familienfeier ist im Gange 😉

Das gute daran ist, dass man ständig irgendwelche Sachen geschenkt bekommt. Äpfel, Melone und vermutlich Alkohol. Den letzteren habe ich dankend angelehnt.

Kurz bevor meine Nachbarn gegangen sind, haben sie mich noch mit Lavasch Brot, gekochten Kartoffeln, Käse und Schweinefleich, Bauch und Rippchen, überhäuft. Sehr gastfreundlich.

Abends halb acht

Heute ist der 1. September und eigentlich die Einreise im Iran geplant. Leider ist der zweit Pass mit Iranvisum noch auf dem Postweg. Wo genau weiß keiner.

Unverständlicher weise, hat die Frau vom Visaamt den Pass nicht per DHL Express geschickt, sondern eingeschriebene Post.

Gespräch mit Postmitarbeiter

Mit anderen Worten, die Post weiss gar nichts und startet frühestens am Freitag, den 3 September einen Nachforschungsantrag.

Das Problem ist, dass ich nur bis 1 September geplant habe in Armenien zu bleiben. Meine Versicherung läuft am 10 September und Ökotax läuft am 11 September aus.

Das heißt am 10 August muss ich Ausreisen. Wenn bis dahin der Pass noch nicht da ist, dann nach Georgien.

Das heißt, ich müss wieder, spätestens am 9 September, einen PCR Test in Erivan machen lassen um nach Georgien auszureisen.

Die Nacht war sehr gut, es ist das erste mal, dass ich unter Bäumen geschlafen habe. Die Luft ist gleich viel besser, CO2 Wert unter 400ppm und es singen Vögel am Morgen 😉

Am Morgen gibt es Melonen satt und einen kleinen Apfel.

Da ich momentan alleine hier bin, wasche ich auch gleich meine Haare und Dusche.

Danach packe ich alles zusammen und fahre raus. Einen halt mache ich noch an dem alten Schlachthof. Wie fast überall in ehemaligen Sovietländern schließen viele Firmen.

Werbung