Eparchiaki, See

Erst wollte ich an den Prespasee fahren und da am Restaurant stehen.

Ich mache ein Spaziergang und finde den See sehr Schlammig. Die Umgebung ist auch nicht die Beste, Restaurant an Restaurant.

Ich frage noch Kollegen, die jetzt schon in Bulgarien sind, ob die noch einen Tip für mich haben, aber die haben auch nichts mehr für mich.

Spontan entscheide ich mich für Griechenland. Ich habe noch 1130MKD was etwa 18€ sind und mache mich auf dem Weg nach Griechenland. Kurz vor der Grenze Tanke ich voll, 17l passen rein, ich kauf mir noch ein Eis und hab immer noch 130MKD übrig.

An der Grenze wollen die Grenzer den PLF sehen, einen Impfnachweis und machen einen Abstrich. Den PLF hole ich Rekord Zeit nach und ganz Wichtig: „Professionell Driver“ angeben.

Der Zöllner sieht mein Mazedonien Tshirt und meint:

Nord Mazedonien. Mazedonien hier.

Ich lächle nur und sage Fehldruck 😉

Ich fahre noch 50km auf recht guten Strasse weiter zu meinem Tages Ziel dem See. Dort steht noch ein Österreicher aus Wien und zwei Mädels, die hier zu Besuch sind.

Der Wiener und ich gehen noch in die Stadt, ich muss € aus dem Automaten holen, was mich leider 3€ kostet, aber es ist der einzige Automat im Ort.

Abends haben wir zusammen gegessen und geplaudert, es waren noch einige Einheimische am See, so dass es Mitternacht wurde bis Ruhe einkehrt.

Am Morgen sehe ich noch einen Fischer bei der Arbeit zu, der uns noch einen Fisch jeweils schenkt. Wow! 😉

Den Morgen verbringe ich auf dem elektrischen Skateboard und mache erstaunliche Fortschritte 😉

Gegen Mittag holen uns die Mädels ab und fahren zu den heissen Quellen.

Gegen 18Uhr sind wir zurück und relaxen, bevor es zum Grillen geht.

Der Grill ist in 5min aufgebaut, ein kleine Isolation vom Deckelhänkel fehlt. Ich werde mal den Laderaum absuchen dürfen.

Heizungen dauert etwa 20min bis der Gusseisernerost heiss ist, derweil würze ich die Fische beidseitig mit Salz, Zitronensaft und Thymian. Ich setzte beide Fische in eine Aluschale, nach 10min werden die Fische gewendet und bekommt nochmals 10min auf der anderen Seite.

Der Fisch ist genial-auf dem Punkt gebraten und dazu gibt es Salat, den Florian dankend sehr gut vorbereitet hat.

Nachdem essen Gesellen sich noch die zwei Oberallgäuer sich dazu und wir tauschen unsere Ziele, Erlebnisse aus.

Um 23h geht’s bei mir ins Bett. Leider nerven mich mich die Moskitos. Ich wälzen mich im Bett herum, bis ich aufstehe und mich mit Autan einschmiere.

Dafür komme ich am Morgen kaum raus. Aber ich schaffe es noch zu duschen und zwei Kaffee mit Florian, dem Österreicher zu trinken. Anschließend verabschieden wir uns herzlich. Es war eine schöne Zeit zusammen 😉

Werbung

Galicica Nationalpark

Um hab eins sind die Badesachen trocken genug, dass ich sie in Rosali verstauen kann. Bei der Rausfahrt durch Ohrid pass ich höllisch auf, dass ich nicht ins Zentrum komme, da sind die Strassen mehr wie eng. Trotzdem komme ich zu einer Passage, Auffahrt zur Schnellstraße, die ich mir vorher zu Fuss anschaue, bevor ich durch fahre.

Ich finde einen Supermarkt und mache Einkauf Stopp. Der Supermarkt ist Chaos pur, die Preise fehlen oder sind schlecht angeordnet. Es ist mehr ein Ratespiel, trotzdem muss ich hier ein paar Sachen kaufen. Es gibt zum Beispiel herkömmlichen Kaffee und nicht den sehr fein gemahlenen Türkischen Kaffee, also nehme ich gleich 3 Pakete. Dazu 6x6l also 36l Frisch Wasser.

Vor dem Laden spricht mich eine Frau auf deutsch an. Sie ist mit ihren Mann hier her ausgewandert und holt heute ihre Schwiegereltern vom Flughafen ab. Sehr sehr nett 😉

Nach 14Uhr komme ich an einem Pfahldorf vorbei, erst dachte ich wow, wie cool und mache eine Pause.

Naja, es schimpft sich Museum und ist eigentlich nur eine Schaustellerbude für 130 MDinar. Was im Abflussrohr in den See gelangt?

Die Bretter sind vernagelt, Dach hat Dachpape, Öfen sind aus Stroh usw. Da ist wohl MickyMaus auch echt. Naja, dafür ist der Ausblick okay.

Kaum oben an sehe ich einen Hubschrauber vorbei fliegen.

Eigentlich wollte ich hier in der Nähe Camping, aber ich habe keine Lust auf Menschen. Deshalb fahre ich gleich den Pass hoch zu einem guten Aussichtspunkt auf 1500m.

Ich zahle am Häuschen 230mDinar.

Nach 8km kommt ein Picknick Platz, da fülle ich meinen Wassertank wieder voll.

Weiter geht die abenteuerliche Fahrt immer höher. Es gibt immer wieder Aussichtspunkte an denen ich gerne Anhalte.

Es ist einer der Besten Pässe hier in Mazedonien und jetzt jeden Dinar Wert. Um 17Uhr 15 komme ich an meinen Platz für heute an und richte mich gleich ein.

Ich mache eine kleine Erkundungstour. Aber weiter oben geht der Weg mehr in das Landesinnere.

Zum Abendessen gibt es Suppe mit Brot, danach noch zwei Tassen Tee dann bin ich müde und schlafe ein.

Die Nacht war super ruhig. Etwas Wind, sonst nichts. Am nächsten Morgen ist die Aussicht etwas bewölkt. Ich mache mir Kaffee und genieße die Ruhe.

Der Platz hier ist wirklich speziell und kommt auf meine Lieblingsliste.

Ohridsee, Fussballfeld

Die Fahrt wird immer wieder mit Regen begleitet.

Ich sehe auch meinen ersten halben Steinschlag.

Die Landschaft ist sehr interessant und Abwechslungsreich.

Der erste Stausee kommt in Sicht und ich mache einen kurzen Stopp.

Auf einem Hügel sehe ich einen Kloster und mache auch einen Stop.

Die Landschaft ist toll, viel grün. Dafür ist die Fahrbahn nur 5m breit.

Noch ein Stausee.

1km vor meiner ausgesuchten Tankstelle herrscht Stau, der Grund ein Kreisverkehr. Genau an dem Kreisverkehr ist auch meine Tankstelle .

17,39l für nicht mal 10€, so muss das sein. Dagegen ist Deutschland noch ein rückständiges Entwicklungsland. Ohne Serviceleistungen.

Um 14Uhr30 erreiche ich mein Ziel für heute.

Zu Fuss laufe ich in die Stadt, es gibt einen sehr guten Fussweg.

Ich mache auch noch einen Pause um was Süsses zu essen mit etwas was nach Pfirsich schmeckt.

Ich kaufe mir noch ein Tshirt für 8€ und eine 10GB SIM Karte für 5€.

Bei Rosali genieße ich noch den Sonnenuntergang mit Spinat/Käse Bürrok vom lokalen Bäcker für 1€.

Eigentlich wollte ich noch groß Einkaufen und raus fahren, aber dazu habe ich keine Lust mehr ich werde hier übernachten.

Die Nacht war so lala, um Mitternacht musste noch ein zu reicher Umweltverschmutzer seine Räder durchdrehen zu lassen. Dafür kamen um 6 Uhr schon ein Bus und hat Gäste gebracht oder abgeholt. Naja, Stadt hält.

Nach dem ersten Kaffee ziehe ich den shorty an, schnappe mir das Handtuch und gehe 100m nach rechts zum Schwimmen. Das Wasser ist sehr klar, und mit dem Shorty auch warm genug.

Direkt vom See gibts erst mal eine Dusche mit Haarwäsche. Danach gibts Frühstück in Rosali, so dass meine Sachen trocken können, bevor wir weiter fahren.

Versunkene Kirche Mavrovosee, Parkplatz

Die Trennung ist mir schwer gefallen. Auf dem Weg zurück zur Hauptstraße entleeren ich das Grauwasser und mache noch ein Abschiedsbild von der Gegend und mein Herz ist schwer.

Auf der Autobahn sehe ich schon die Gewitterwolken heranrollen und ganz hinten auch schon abregnen.

Auf der Höhe des Passes ziehen sich noch mehr Wolken zusammen.

Um 13Uhr erreiche ich mein Ziel für heute. Ich habe heute 6 mal Maut bezahlt. Zwischen 60Cent und 2€50 jemals.

Das Ziel ist eine Kirche am,im oder unter Wasser, je nach Stand des Staudamms.

Kaum parke ich ein, so fängt ein Regen an und ich lege mich erst mal ins Bett 😉

Ich dösen vor mich hin und wache erst nach 19Uhr auf. Der Regen ist vorbei und Ich will noch einen Spaziergang machen zur Kirche und an den See.

Gegenüber ist ein gutes Restaurant, aber auch nach dem Spaziergang habe ich keinen Hunger. Etwas zu bestellen und ohne Hungergefühl zu essen finde ich nicht richtig, obwohl ich noch massenhaft mDinar übrighabe. So ziehe ich mich in Rosali zurück.

Für Morgen steht ein größeres Programm auf dem Plan:

  • Dt. Gasflasch auffüllen lassen an einer Tankstelle. Liegt auf dem Weg zum Ohridsee.
  • Einkaufen. Ich brauche eigentlich alles, ausser Käse. Besonders Trinkwasser in Flaschen ist leer.
  • Wenn es geht möchte ich mir noch eine Daten SIM Karte für Mazedonien kaufen.

Bin mal gespannt was ich erledigen kann. Wenn ich keine Daten SIM bekomme, dann könnte ich auch über Albanien nach Griechenland einfahren. In Griechenland, EU sollte ich dann wieder iNet haben.

Die Nacht war gut, ich habe von 15Uhr, abgesehen die 2h Spaziergang bis 7 Uhr geschlafen, also 14h und ich fühle mich immer noch müde. Das klingt nach einer Grippe.

Meist spüre ich erst nach der Hälfte der 7-8 Tagen Grippe, dass ich überhaupt eine Grippe habe. D.h. ich muss mich wohl vor 3-4 Tagen erkältet haben.

Ich setzte mir Kaffee auf und bringe den vollen Müllsack weg. Nebenan sind zwei Müllkontainer, erst dachte ich die sind privat und verschlossen, aber die Kontainer sind mit einem Riegel wohl nur gegen Hunde gesichert.

Hinter meinem Duftspender hat eine Wespe ein weiteres Nest gebaut. Ich denke ich werde es beobachten.

Kaum hab ich den Fuss in Rosali, fängt der Regen an und ich mache die Tür gleich wieder zu. Ein Gewitter zieht über uns hinweg. Blitz und Donner, dazu kräftiger Regen. Auf der Straße ist ein kleines braunes Bächlein zu erkennen.

Ich werde mal in Ruhe das Gewitter abwarten. Laut Maps.me sind in 250m und in der anderen Richtung in 950m Läden. Sobald der Regen abschwächt werde ich einen Spaziergang machen.

Ich gehe zum Laden und kaufe mir sieben Eier, Laib Brot und Wurst für 210Dinar, was 3,50€ sind.

In Rosali gibts weiches Ei, sehr leckeres Brot, Käse, Wurst und den zweiten Kaffee.

Um 10Uhr30 bin ich abfahrbereit, Ziel Tankstelle zum Gasflasche füllen.

Kokino Megalith, Parkplatz

Die Fahrt an die Grenze von Mazedonien ist super, guter Belag und später sogar eine absolute gute Autobahn.

Die Grenze ist auch bald erreicht und der Übergang ist Problemlos.

Mein erstes Ziel ist Skopje, die Hauptstadt von Mazedonien.

Leider ist der erste Parkplatz voller Autos. Die zweite Möglichkeit ist zwar halb leer, aber auch sehr weit Ausserhalb und ich treffe einen deutschen Kamper, bei dem eingebrochen wurde. Außerdem ist es in der Stadt höllisch heiss.

Also beschließe ich raus zufahren und auf einem Berg zu übernachten. Dabei tanke ich für 63MKD/l Diesel, was 1,02€ sind voll und lasse meine Vorderräder auf je 4,5bar auffüllen.

Die Autobahn hier ist Mautpflicht, so zahle ich einmal 60 und 80 MKD in der Kategorie 2. Ich sehe auch eine Raffinerie neben der Autobahn.

Ich komme an meinem Ziel an und möchte mich gerade einrichten, da kommt der erste Eingeborene vorbei und zeigt auf dem Gipfel, den Rest verstehe ich nicht.

Keine 30min später, ich schnappte mir gerade einen Wecken mit Käse, da kommt ein weiterer Vorbei und versucht mir auch was zu erklären.

Also schnappe ich mir die Karte und schau mir den Gipfel genauer auf der Karte an. In 2km ist ein weiterer Parkplatz, der nur 500m vom Gipfel entfernt, vielleicht sollte ich da hinfahren? Gesagt, gemacht. Es ist zwar nicht so eben und ein weiterer Kamper mit Deutschem KZ ist schon da, aber ich frage einen Hirten ob es hier okay ist zu parken und er meint ja.

Im deutschen Kämper ist ein Holländer drin, der eine Wespennest unter dem Beifahrersonnenschutz hat. Wir nehmen es ab und finden darin, viele Spinnen-alsFutter-und eine Wespenlarve.

Ich wollte erst noch eine Wanderung machen, aber ich nutze die Zeit zum Duschen und Haare waschen.

Den Diebstahlschutz der Reifendrucksensoren Schraube ich auch noch fest. An der Tankstelle hatte ich bei der Hitze einfach keine Lust und Nerfen mehr.

Zum Abendessen kommt die Holländerin mit Katze zur Suppe mit Brot und Käse rüber. Anschließend quatschen wir noch über unsere Reise Erfahrungen bei zwei Tassen Tee. Super nett 😉

Die Nacht war super angenehm bei 19°C und der Wind hat nachgelassen. Es gab Nachts auch keine Geräusche. Das Brot, was ich Nachts ausgelegt habe ist auch noch da. Also hat es keine Tiere um Rosali gehabt.

Ich bin schon um halb sechs wach und beschließe den Sonnenaufgang von der Plattform aus zu beobachten. Ich schnappte mir mein Wanderstock und los geht’s.

Der Ausblick ist wunderschön, man sitzt ganz alleine auf dem Berg und hört nur die Natur. Der Blick ist gigantisch. Um halb achte steige ich wieder herunter.

Erst denke ich es ist ein sehr grosser Käfer, erst beim zweiten Hinschauen, sieht man, dass es zwei Käfer sind.

Zurück zu Rosali gibt es erst mal Kaffee mit weichem Ei zum Frühstück.

Am Nachmittag übe ich mich im Bogenschießen. Es ist gar nicht so schwer und macht Spass 😉

Um 19Uhr bekomme ich die Meldung von SwissCom, dass meine 10GB abgelaufen sind. Ich dachte ich bin noch mit 4GB? in Mazedonien eingefahren.

Der Tag vergeht wie im Flug und schon ist es Abend und es gibt Püree mit Omlet, danach noch einen Tee und ab ins Bett.

Ich habe seltsame Träume und muss öftern auf Toilette. Vermutlich liegt es an der hohen Luftfeuchtigkeit

Die Nacht ist kurz. Um 5 geht nochmals auf den Berg hinauf, die Aussicht zu genießen.

5:35 kommt die Sonne übern Berg

Bei Rosali gibt es blaue Blumen, aber die Blumen sind nur am Morgen offen. Vermutlich sind es Mauerblumen.

Ich finde auch noch was sehr interessantes, keine Ahnung ob das eine Blüte oder ein Nest ist.

Der Platz ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Es fällt mir immer schwer solch schönen Platz zu verlassen. Die Aussicht ist traumhaft.